Der Hochzeitstanz

Auf der Tanzfläche wird es ganz still und alle Augen richten sich in Richtung Braut und Bräutigam, denn bei dem Hochzeitstanz stehen natürlich alle Hochzeitsgäste auf die Romantik, welche in aller Regel von dem Hochzeitstanz ausgeht.

Für den ersten Tanz des Brautpaares kommen durchaus verschiedene Tanzstile infrage, da der Hochzeitstanz keinesfalls langsam ausfallen muss. Dennoch fällt die Wahl für den anstehenden Hochzeitstanz des Öfteren auf Tänze wie den Walzer, der natürlich zu den ruhigen Tanzstilen gehört. Viele Brautpaare nehmen für ihre Hochzeit extra Tanzstunden, damit sie sich bei ihrem ersten Tanz auf der Hochzeit nicht zum Narren machen oder sich gar einen Sturz zumuten. In der heutigen Zeit gibt es in der Tat eine Vielzahl an Brautpaaren, die Tanzkurse besuchen, um für die Hochzeitsfeier in Hinsicht auf den ersten Tanz vorbereitet zu sein. Diesbezüglich erlernen die Brautpaare aber nicht nur den Walzer, denn bei dem Hochzeitstanz können die Brautpaare durchaus auch die Fetzen fliegen lassen.

Hochzeitstanz? Das Brautpaar lässt die Fetzen fliegen

Das Brautpaar lässt schon beim ersten Tanz die Fetzen fliegen? Nein, sie streiten sich nicht auf der Tanzfläche, denn sie lassen in Bezug auf ihren Hochzeitstanz die Fetzen fliegen, wenn sie zum Beispiel extra einen flotten Tango einstudiert haben, welcher den Hochzeitstanz in der Tat in Schwung bringt und darüber hinaus auch die Hochzeitsgäste animieren kann, ein flottes Tanzbein zu schwingen. Der Tango ist allerdings ein durchaus anspruchsvoller Tanz und aus diesem Grund bekommen viele Brautpaare diesen Hochzeitstanz nur mit entsprechender Übung hin, aber darüber hinaus bringen natürlich eine Menge Paare bereits Tanzerfahrung mit und können so in der Tat den Tango auf das Parkett legen. Hoffentlich legt es das Brautpaar bei dem Tango nicht auf das Parkett, aber mit Übung gelingt der Hochzeitstango mit Sicherheit und für den ruhigen Hochzeitstanz steht letztlich noch der Walzer zur Verfügung.

mehr Liebesdinge:

Schreibe einen Kommentar